Erftal-Grundschule Eichenbühl

2022 - Erftal-Grundschule für die Zukunft gerüstet

Gut 1,3 Millionen für Bau und Technik investiert

2022 umbau neu

Lachende Gesichter gab es am Freitag bei der Einweihung der Erftalgrundschule Eichenbühl nach Abschluss der Erweiterung. „Mit der Schule steht ein modernes, schönes Gebäude mit den räumlichen Voraussetzungen bereit in dem sich Kinder und Lehrer wohlfühlen können“, verkündete Eichenbühls Bürgermeister Günther Winkler stolz.

Die Schule sei nunmehr kindgerecht eingerichtet und ausgestattet und brauche keinen Vergleich zu fürchten. „Im Bereich der digitalen Ausstattung, sowie im Vorgriff auf die zukünftige Ganztagsbetreuung nehmen wir eine Vorreiterrolle ein“, ergänzte er.

Nach gut vier Jahren mit Planung und Bauausführung entstanden auf 180 Quadratmeter Nutzfläche, verteilt auf zwei Stockwerken, ein weiteres Klassenzimmer und durch ergänzende Umbaumaßnahmen Erweiterungen von Küche und Mensa, die auch von der Mittagsbetreuung genutzt wird.

An Kosten sind hierfür bisher 720000 Euro zu verbuchen, vom Freistaat mit 573400 Euro gefördert. Zuvor wurden schon Anschaffungen im Rahmen des Digitalpakts in Höhe von rund 87000 Euro mit 90% Förderung getätigt. Sie beinhalteten Lehrerdienstgeräte, Interaktive Tafeln, WLAN-Ausstattung und auch 28 Tablets.

In Arbeit ist derzeit noch der Einbau einer dezentralen Lüftungsanlage für jedes Klassenzimmer und die Fach- und Gruppennebenräume. Die Kosten hierfür belaufen sich auf weitere 530.000 Euro, bei einer Förderung von 423000 Euro. Mit einem Abschluss der Arbeiten wird in den nächsten Monaten gerechnet.

In den Grußworten richtete Günther Öttinger als Stellvertreter des Landrates ein Kompliment an die Schule. Er zeigte sich überwältigt, wie die Gemeinde für die relativ kleine Schule die anstehenden Aufgaben bewältigt habe. Dies sei ohne staatliche Zuschüsse nicht möglich gewesen, aber die Steuergelder seien hierfür vernünftig ausgegeben worden, betonte er. Dabei lobte er die enge Zusammenarbeit von Gemeinde, Schule und Elternbeirat. Dies sei in der Bauphase nicht immer leicht gewesen, betonte auch Rektorin Stephanie Breunig-Kaiser. Laufender Umbau im Bestand während der Schulzeit, notwendiger Baulärm und etliche Umplanungen im laufenden Betrieb sei eine Herausforderung gewesen, betonte sie.

Die Segnung der Räume übernahm Eichenbühls Pfarrer Arthur Fröhlich gemeinsam mit Pfarrer Lutz Domröse von der Evangelischen Kirchengemeinde Miltenberg. Die Einweihung wurde musikalisch von Schülern mitgestaltet und am Nachmittag konnten Interessierte bei einem Tag der offenen Tür das Schulhaus besichtigen.

Drucken