Erftal-Grundschule Eichenbühl

2018 - Zirkuskinder

Applaus, Applaus für die Darbietungen der "Zirkuskinder"

Eine Woche Schwerstarbeit, Konzentration, Frustration und am Ende der Erfolg vor einer großen Kulisse in einem Ambiente,
das nur wenige von der Bühne aus sehen. Der ganz persönlich große Auftritt im Zirkus Lauenberger.

 

Für das haben die Schülerinnen und Schüler der Erftal-Grundschule eine Woche gearbeitet.


Zunächst durften sie am Wochenbeginn acht Stationen durcharbeiten, um sich dann für eine "Disziplin",
an der sie die restliche Woche arbeiten mussten entscheiden.

Zur Auswahl standen Akrobatik, Clownerie, Tellerdrehen, Diabolo, Hulahuppreifen, Seiltanz, Jonglage und Seilspringen.
Zunächst wurden zwei Schulstunden absolviert, danach ging es für 4 Stunden zum Training, doch die Arbeit hat sich gelohnt.
In zwei Vorstellungen zeigten die jungen Artisten der 1. bis 4. Klasse den Eltern, Omas und Opas und Verwandten ihr erlerntes Können.
Das Programm wurde durch die Darbietungen des Familie Lauenburger mit Turnakrobatiken, Clownerie und Feuerzauber ergänzt.
Viel Applaus waren des Künstlers Gage, die ihr Erlebnis wohl so schnell nicht vergessen.

Eine Pause wurde genutzt, um sich mit Popkorn, Muffins und Limo beim Elternbeirat zu versorgen.
Rektorin Elke Pogorzelski steht schon zum zweiten Mal hinter diesem Projekt. "Es ist ein unschätzbarer Wert für die Kinder.
Sie müssen in dieser Woche Disziplin, Durchhaltevermögen zeigen,
stehen oft zum ersten Mal vor so großem Publikum und wachsen meist über sich hinaus."
Lohn sind die stolzen Gesichter ihrer Schülerinnen und Schüler, wenn der Applaus ertönt.
Sie bedankte sich bei den Lehrern, die diese Aktion unterstützen und ihre Unterrichtsstunden entsprechend umplanen mussten.

Drucken

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen